Die Mitteilung der Sitzungsergebnisse auf dieser Seite ist nur eine Vorabinformation und erfolgt ohne Gewähr. Veröffentlicht werden nur Entscheidungen, die am Ende der Sitzung verkündet werden.


AktenzeichenTenor
10 Sa 537/22Auf die Berufung des Klägers wird das Urteil des Arbeitsgerichts Dortmund vom 10.03.2022 teilweise abgeändert und

die Beklagte verurteilt, das Zwischenzeugnis vom 31.03.2017, dem Kläger übergeben am 13.08.2020, Zug um Zug gegen Rückgabe des Originals des bereits erteilten Zwischenzeugnisses zu berichtigen unter Beachtung der folgenden Vorgaben:

a. weder auf dem linken, noch auf dem rechten Seitenrand befindet sich „ein Minuszeichen“
b. die Seitenzahlen weisen jeweils auf Seite 1 und 2 denselben Seitenabstand auf

Im Übrigen wird die Berufung zurückgewiesen.

Die Kosten des ersten Rechtszugs tragen der Kläger zu 17 % und die Beklagte zu 83 %.

Die Kosten des zweiten Rechtszugs tragen der Kläger zu 33 % und die Beklagte zu 67 %.

Die Revision wird nicht zugelassen
4 Sa 647/221. Auf die Berufung des Klägers gegen das Urteil des Arbeitsgerichts Münster vom 25.03.2022 ([..]) wird dieses teilweise abgeändert.
Die Beklagte wird verurteilt, an den Kläger weitere 221,04 € nebst Zinsen in Höhe von fünf Prozentpunkten über dem jeweiligen Basiszinssatz seit dem 15.04.2021 zu zahlen.

2. Auf die Klageerweiterungen wird die Beklagte ferner verurteilt, an den Kläger 581,20 € nebst Zinsen in Höhe von fünf Prozentpunkten über dem jeweiligen Basiszinssatz aus 348,72 € seit dem 12.10.2022, aus weiteren 116,24 € seit dem 17.10.2022 und aus weiteren 116,24 € seit dem 16.11.2022 zu zahlen.

3. Die weitergehende Berufung des Klägers wird zurückgewiesen. Die Klageerweiterungen werden im Übrigen abgewiesen.

4. Die Berufung der Beklagten gegen das Urteil des Arbeitsgerichts Münster vom 25.03.2022 ([..]) wird zurückgewiesen.

5. Von den erstinstanzlichen Kosten tragen der Kläger 79 %, die Beklagte 21 %.
Von den Kosten des Berufungsverfahrens tragen der Kläger 75 %, die Beklagte 25 %.

6. Die Revision wird weder für den Kläger noch für die Beklagte zugelassen.
4 Sa 696/22Die Berufungen des Klägers sowie der Beklagten gegen das Urteil des Arbeitsgerichts Münster vom 2.6.2022 ([..]) werden jeweils zurückgewiesen.

Von den Kosten des Berufungsverfahrens tragen der Kläger 96 %, die Beklagte 4 %.

Die Revision wird nicht zugelassen.
4 Sa 925/22Die Berufung der Klägerin gegen das Urteil des Arbeitsgerichts Detmold vom 6.07.2022 ([..]) wird kostenpflichtig zurückgewiesen.

Die Revision wird nicht zugelassen.
9 Sa 738/22Die Berufung der Beklagten gegen das Urteil des Arbeitsgerichts Hamm vom 21. Juni 2022 – ........ – wird auf ihre Kosten zurückgewiesen.

Die Revision wird nicht zugelassen.