Landesarbeitsgericht Hamm:  Sitzungsergebnisse

 

Sitzungsergebnisse

Die Mitteilung der Sitzungsergebnisse auf dieser Seite ist nur eine Vorabinformation und erfolgt ohne Gewähr. Veröffentlicht werden nur Entscheidungen, die am Ende der Sitzung verkündet werden.


AktenzeichenTenor
10 Sa 994/15Die Berufung des Klägers gegen das Urteil des Arbeitsgerichts Hamm vom 17. Juni 2015 - [...] - wird zurückgewiesen.
Der Kläger hat die Kosten des Berufungsverfahrens zu tragen.
Die Revision wird nicht zugelassen.
10 Sa 1527/15Die Berufung des Klägers gegen das Urteil des Arbeitsgerichts Bochum vom 09.09.2015 - [...] - wird zurückgewiesen.

Der Kläger hat die Kosten des Berufungsverfahrens zu tragen.

Die Revision wird nicht zugelassen
10 Sa 1533/15Die Berufung der Klägerin gegen das Urteil des Arbeitsgerichts Iserlohn vom 25.08.2015 - [...] - wird zurückgewiesen.

Die Klägerin hat die Kosten des Berufungsverfahrens zu tragen.

Die Revision wird nicht zugelassen.
10 Sa 1623/15Die Berufung des Klägers gegen das Urteil des Arbeitsgerichts Bochum vom 02.09.2015 - [...] - wird zurückgewiesen.

Der Kläger hat die Kosten des Berufungsverfahrens zu tragen.

Die Revision wird nicht zugelassen.
10 Sa 1624/15Die Berufung des Klägers gegen das Urteil des Arbeitsgerichts Bochum vom 02.09.2016 - [...] - wird zurückgewiesen.

Der Kläger hat die Kosten des Berufungsverfahrens zu tragen.

Die Revision wird nicht zugelassen.
11 Sa 1492/15I. Die Berufung des Klägers gegen das Teilurteil des Arbeitsgerichts Hamm vom 09.09.2015 - [...] - wird zurückgewiesen.

II. Auf die Berufung der Beklagten wird das Schlussurteil des Arbeitsgerichts Hamm vom 13.01.2016 - [...] - unter Zurückweisung der Berufung im Übrigen teilweise abgeändert und zur Klarstellung wie folgt insgesamt neu gefasst.

1. Die Beklagte wird verurteilt, an den Kläger 1.435,54 € brutto zuzüglich Zinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz EZB gemäß § 247 BGB seit dem 30.09.2014 zu zahlen.

2. Die Beklagte wird verurteilt, an den Kläger 1.374,80 € brutto zuzüglich Zinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz EZB gemäß § 247 seit dem 31.03.2015 zu zahlen.

3. Im Übrigen werden die Zahlungsanträge zu 1. und 2. des Schlussurteils des Arbeitsgerichts abgewiesen.

III. Von den Kosten des Rechtsstreits trägt der Kläger 76 %, die Beklagte trägt 24 %.

IV. Die Revision wird nicht zugelassen.

 

Druckvorschau in neuem Fenster öffnen   zum Seitenanfang gehen